Hohenfelde: Spazieren am Steinstrand

Wenn ich mehr möchte, als nur am Strand entlang zu gehen und meditativ aufs Meer zu schauen, ist Hohenfelde meine erste Wahl. Vor allem jetzt im Winter, wo wilde Winterwellen und Wind Treibgut an den Strand gespült haben, lässt sich hier hervorragend sammeln. Am Ende des Strandspaziergangs bin ich auf jeden Fall immer steinreich 🙂

Ein Geologe hat mir mal erzählt, dass er immer nach Hohenfelde fährt, wenn er besondere Steine sucht. Hier landen wohl immer besonders viele Zeitzeugen der Erdgeschichte an. Da ich mich bei Steinen leider nicht besonders gut auskenne – ich erkenne Feuerstein! – begnüge ich mich mit dem Aufsammeln von Meerglas, Hühnergöttern, Donnerkeilen und besonders schönen Herzsteinen.

Parken und loslaufen

Hohenfelde hat einen relativ großen Parkplatz. (Eine Barriere verhindert übrigens, dass Wohnmobile sich hier hinstellen können.) Stehst du am Strand, hast du die Wahl: Gehst du nach rechts, finden sich hier meistens mehr ausgedehnte Steinfelde, wirst aber an der in die Ostsee mündenden Mühlenau am Weitergehen gehindert. Schaffst du den Sprung über den Zufluss, kannst du noch ungefähr zwei Kilometer am Strand Richtung Nordosten gehen, bis du zum militärischen Sperrbezirks der Kaserne Todenhof kommst. Wendest du dich nach links, kannst du bis Schönberger Strand marschieren (und hier vielleicht eine Stärkung an den Fischerhütten zu dir nehmen). Auf beiden Seiten bietet sich für sandmüde Füße auch die Alternative einen Küstenrandwegs – hier sind auch manchmal Pferde unterwegs.

Tipps für Familien mit kleinen Kindern:

Familien mit kleineren Kindern empfehle ich, einen Picknicktasche zu packen und auf jeden fall einen Sammelbeutel einzustecken. Denn die Taschen der Winterjacken sind ansonsten im Nu vollgestopft. Ratsam sind übrigens auch gefütterte Gummistiefel oder wasserdichte Winterschuhe. Wer gleich vor Ort glänzen will, besorgt sich vorher noch Bücher zum Steine bestimmen wie etwas das von Roland Vinx* oder vom „Stein-Papst“ Frank Rudolph* (*Affiliate Links).

Kann ganz schön lang werden: Strandwanderung in Hohenfelde. (Foto: Wimber)

Im Sommer geöffnet: Restaurant & Erlebniszentrum

Im Sommer (oder wenn wir nicht mehr mit der Corona-Pandemie leben) kannst du dich übrigens in der Strandkrabbe auch weiterbilden und etwa erfahren, welche Steine ihr denn da nun tatsächlich aufgehoben habt. Eine leckeren Imbiss oder einen Sundowner erhält du im Strandlächeln gleich nebenan.

Schreibe einen Kommentar