Regional und nachhaltig einkaufen – das geht in der Probstei ziemlich gut. Nicht nur Milch bekommt man beim Erzeuger, auch Kartoffeln lassen sich auf die Schnelle und zu jeder Tageszeit direkt ab Hof kaufen. Zum Beispiel bei Familie Pauslen in Barsbek.

Wer eine Tüte „Barsbeker Knolle“ – zumeist Linda, aber auch eine Tüte „Drillinge“ habe ich schon gekauft – kaufen möchte, fährt einfach in Barsbek von der Hauptstraße (Mühlenkamp) ab in den Neddelsthörn. Am Ende des Ortes liegt der Hof der Familie Paulsen, weithin erkennbar durch eine große, grüße Wellblechscheune. Davor steht ein selbstgezimmertes Verkaufshäuschen. In diesem warten die Tüten auf Käufer. Die Auswahl ist bescheiden. An diesem Tag gibt es Kartoffeln und Kartoffeln – auch zwei Marmeladegläser warten auf Käufer. Aber viel mehr erwarte ich in einem Verkaufshäuschen eines Kartoffelhändlers auch gar nicht. Kinder haben mit Kartoffelstempeln – wie passend – weihnachtliche Bilder produziert, die nun den kleinen Läden schmücken. Über dem Brett für die Kartoffeltüten hängt eine selbst genähte Wimpelkette, die kundgibt, wer hier verkauft.

Eine 2,5-Kilo-Tüte kostet 3 Euro.

Den Preis von 3 Euro pro 2,5-Kilo-Tüte entrichten Käufer einfach in ein zu einem Spartopf umbearbeitetes Glas. Je nach Jahreszeit gibt es hier auch frische Eier.

Der Verkaufsstand liegt übrigens nicht nur für Barsbeker und Durchfahrende verkehrsgünstig. Auch mit dem Rad – etwa in Richtung Strand – kommt man automatisch am Hof der Paulsens vorbei.

Kartoffel oder Marmelade? Egal, das Geld kommt ins Glas.

Unter dem Namen „Wiesenfreunde“ haben sich die Paulsens mit Familie Articus aus Wisch zusammengetan und vermarkten regionale, selbst erzeugte Produkte. Wer sich näher informieren will, kann dies hier machen: wiesenfreunde.de/

Schreibe einen Kommentar