Einfach nur am Strand Spazierengehen? Das ist Kindern meistens zu langweilig. Daher mein Tipp für entspannte Stunden am Strand mit Kindern: Bottsand – zwischen Marina Wendtorf und Heidkate – hat viel zu bieten. Der kleine Naturstrand ist eine kleines Abenteuerland für Kinder.

Die Kinder erstürmen die hohen Dünen und stürzen sich mit viel Gebrüll von dem Sandberg wieder hinunter. Als sie fertig sind und so viel Sand in ihren Gummistiefeln gesammelt haben, dass sie kam noch die Zehen bewegen könne, spielen sie Verstecken. Viele kleine, natürlich Mulden laden zum Hineinkuscheln und Abwarten ein. Und da der Strandabschnitt etwas entfern vom Wanderweg liegt, werden sie auch nicht gestört. Erst, als die Mutter meckert, dass die Dünen ja eigentlich dem Schutz des Strandes dienen, krabbeln sie maulend aus dem Gras.

Zum Glück gibt es hier noch mehr zu tun. Denn eine Buhne, also einen Art Steinwall, der die Wellen davon abhalten sollen, den Sand wegzuspülen, gibt es hier auch. Dazwischen lässt sich immer wundervolles Treibholz suchen. Meine Tochter liebt es, die flachen Steine als Ruhekissen zu nutzen, entspannt den Wellen zu lauschen und in den Himmel zu schauen.

Der Strand nahe der Wasserkante ist übersät mit Steinen. Hier findest du garantiert Schätze: Hühnergötter, versteinerte Seeigel oder Donnerkeile liegen hier unter Garantie zwischen den Steine. Du musst nur genau hinsehen!

Ich genieße den Besuch in Bottsand, gerade weil der kleine Strand so schön abgeschieden liegt. Selten verirren sich im Winter allzu viele Leute hierher. Mit einer Picknickdecke, Eimer, Schaufel, Keksen und warmen Getränken lässt es sich hier ein paar Stündchen aushalten. Parken kann man gleich hinterm Deich, nahe des Campingplatzes Bottsand. Im Winter ist das Abstellen des Autos kostenlos.

Schreibe einen Kommentar