Strandbesuch: Strand soweit das Auge reicht – Ellemeet bis Renesse

Das Faszinierende für mich als Ostseebewohner ist immer diese wahnsinnige Weite von Nordseestränden. (Was mich nervt: dass das Wasser manchmal wirklich weit weg ist :)) Mein liebster Strand ist der von Juist, wo man kilometerweit an der Wasserkante entlang wandern kann. Bei unserem Urlaub in den Niederlande war ich allerdings ebenso angetan. Allein der Strandabschnitt von Renesse ist 17 Kilometer lang – und es schließen sich noch weitere Abschnitte zu beiden Seiten an. Insgesamt 22 Zugänge gibt es im Norden der Insel Schouwen-Duiveland in der Provinz Zeeland. Dabei bietet der Mega-Strand für alle etwas: Naturliebhaber, Hundebesitzer, Badenixen, Restaurant-Fans, Wassersportler.

Im Hintergrund der Brouwersdam: Strandzugang Nummer 22 in Ellemeet. (Foto: Wimber)

Restaurants und Strandpavillons mit Kiosk gibt es entlang der gesamten Strecke, angefangen beim Strandpavillon Corazon in Ellemeet über das Strandrestaurant Our Seaside und den Strandpavillon Schorpionen in Renesse bis zu Sand and Pepper in Westenschouwen. Die Holzbauten mit den hochgelegten Plattformen beherbergen meistens auch Toiletten.

Renesse: Strand sowie das Auge reicht. (Foto: Wimber)

Da der Strand so weitläufig ist, teilen Schilder die Fläche in unterschiedliche Abschnitte ein – damit niemand verloren geht. Aber auch die Rettungsschwimmer passen auf Strandbesucher und Badende auf. Denn die Gezeiten mit ihren Strömungen sind nicht allen geläufig. Und ich finde: Es ist beruhigend, dass die Rettungsbrigade mit ihren orangefarbenen Autos den Strand regelmäßig abfährt und nach dem Rechten schaut.

Kein Problem: Hunde am Strand von Renesse. (Foto: Wimber)

Übrigens sind Hunde kein Problem am Strand. Vielleicht liegt es daran, dass die Strande so weitläufig sind, dass sich Hundefreunde und -gegner aus dem Weg gehen können? Oder sind die Niederlände einfach tolerant? Wie auch immer – der Hund am Strand ist hier ebenso selbstverständlich wie das Aufräumen der Hinterlassenschaften.

Allerdings: Vom 1. Mai bis 1. Oktober müssen die Vierbeiner zwischen 10 und 19 Uhr angeleint bleiben.

Familienfreundlich: Spiel und Spaß für jeden Strandbesucher. (Foto: Wimber)

Abstand zum Nebenmann ist an den langen und bei Ebbe unglaublich breiten Stränden kein Problem. So können die Kinder Fußball, Wikingerschach, Boule oder andere raumgreifende Strandspiele spielen ohne andere Strandbesucher zu stören.

Tipp: Zwar bist es zahlreiche Parkplätze (von Parkeerplaats Rolstoelstrand etwas außerhalb von Westenschouwen über den Parkplatz an der Strandstraße in Niew-Haamstede und den am Rammweg in Renesse bis zum Strandparkplatz in Ellemeet), praktisch ist allerdings auch das Transferium in Renesse. Hier kannst du das Auto kostenfrei stehen und dich zum Strand bringen lassen.

Tipp für Rad-Freunde und Wanderer: Das Kop van Schouwen ist Zeelands größtes Waldstück, liegt zwischen Renesse und Westenschouwen und ist durchzogen von kilometerlangen Rad- und Wanderwegen. Hier kannst du mit dem Rad zum fast unberührten Strand fahren.

Fazit: Wenn ihr Strandurlaub machen wollt, seid ihr in Renesse und um Renesse herum genau richtig. Wer Annehmlichkeiten wie bewachte Badestrände, Toiletten und Restaurants möchte ist hier ebenso gut aufgehoben wie Freunde von Naturstränden.

Renesse: Ganz viel Strand!
Über Anne_Kueste 118 Artikel
Moin. Ich heiße Ann-Christin Wimber, bin Freie Journalistin, Autorin und Bloggerin. Ich schreibe seit 15 Jahren für zahlreiche Fach- und Publikumszeitschriften, betreibe das Internetportal europas-kuesten.de und habe bis dato zwei Bücher verfasst. Natürlich beschäftigen sich diese mit dem Meer im weitesten Sinne ("Meerglas - suchen, finden, bestimmen" (2014); "Familienerlebnisführer für die Probstei und das Umland" (2017)). Mit dem Blog "Mein Meer" will ich das teilen, was mir am Herzen und meiner Seele am nächsten liegt - das Meer mit allen seinen Facetten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*