Strandbesuch: Ouddorp – einsam am Nordseestrand

Das erste was wir sahen, als wir den langgezogenen Strandweg hinunterkamen, war: rötlicher Sandstrand. Breit, lang und einsam. Wir hatten zwar gerade in Toilettenhäuschen passiert, aber in seiner näheren Umgebung fanden sich keine Strandbesucher. Dort hinten konnten wir eine Familie ausmachen, die sich mit Windfängern ein kleines Fort errichtet hatten. Aber sonst spazierten nur hier und dort ein paar Möwen an der Wasserkante entlang. Am Horizont, wo der Strand um die Ecke bog und irgendwann zum Leuchtturm Westhoofd führte, kamen ein paar Wanderer mit Hund den Strand entlang. Herrlich, so viel Nichts.

Highway mit lustigem Namen zum Strand: der Strand Vrijheidsduinpad. (Foto: Wimber)

Auch in den Buchten, die die großen Dünen bildeten, fanden sich einige Sonnenanbeter. Diejenigen nämlich, die ihren Windschutz nicht eingepackt hatten. Auch sonst bietet der Strand auf der Insel Goeree-Overflakkee alle Annehmlichkeiten. Zwar sind die Toiletten – und auch oft das Meer – mehrere Meter entfernt. Mülleimer stehen alle paar Meter weiter oben am Strand und sogar große Kisten für das Ablegen von Meermüll stehen für umweltbewusste Strandbesucher bereit.

Wer Einsamkeit sucht, ist am Strand von Ouddorp genau richtig. (Foto: Wimber)

Wer auf etwas mehr Publikum, das gelegentliche Eis oder die Portion Pommes setzt, kann am ersten Strandzugang nach dem Brouwersdam parken und sich hier an den Strand t’Gorsje legen. Neben dem gleichnamigen Strandrestaurant gibt es hier Liegen und Windschutz, Toiletten und ein Beach Volleyball-Feld.

Am Beachclub t’Gorsje gibt es ein Restaurant, Volleyballfeld und Liegen. Hinterm Deich liegt ein großer Parkplatz. (Foto: Wimber)

Wir suchen unsere Beschäftigung eher im Suchen von Dingen, die die Wellen für uns an den Strand legen. Dazu gehört natürlich Meerglas, aber auch Muscheln, Treibgut oder andere interessante Fundstücke kommen in die Sammelbeutel. Besonders Muschelsammler kommen in Ouddorp auf ihre Kosten – selten habe ich so riesige Muschelfelder gesehen wie hier. Mein Highlight: Ich habe einen versteinerten Wirbel gefunden!

Muschelsucher-Heaven! Und ein paar besondere Fundstücke lassen sich hier auch finden. (Foto: Wimber)

Tipp für Wanderfreunde: Vor ein paar Jahren sind wir eine große Runde vom Leuchtturm aus gewandert und haben hier am Strand Rast gemacht.

Tipp für Camper: Vom Campingplatz Brouwersdam erreicht ihr den Strand fußläufig. Entweder an der Straße entlang zum Strandzugang t’Gorsje (15 Min.) oder als größere Runde (ca. 1 Stunde) über den Strandzugang Vrijheidsduinpad.

Über Anne_Kueste 128 Artikel
Moin. Ich heiße Ann-Christin Wimber, bin Freie Journalistin, Autorin und Bloggerin. Ich schreibe seit 15 Jahren für zahlreiche Fach- und Publikumszeitschriften, betreibe das Internetportal europas-kuesten.de und habe bis dato zwei Bücher verfasst. Natürlich beschäftigen sich diese mit dem Meer im weitesten Sinne ("Meerglas - suchen, finden, bestimmen" (2014); "Familienerlebnisführer für die Probstei und das Umland" (2017)). Mit dem Blog "Mein Meer" will ich das teilen, was mir am Herzen und meiner Seele am nächsten liegt - das Meer mit allen seinen Facetten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*