Die Probstei erwandern: Auf dem alten Barsbeker Deich

Wer heutzutage die Kinder zum Spaziergehen überreden will, muss es „Wandern gehen“ nennen. An einem nicht ganz sonnigen Sommertag nutzte ich die Chance, endlich einmal den Wanderweg auf dem alten Deich zwischen Barsbek und Wendtorfer Schleuse zu gehen. Die einfache Strecke auf dem Deich von Barsbek aus ist 3 Kilometer lang. Die Rundtour über Wendtorfer Schleuse und Heidkate Strand beträgt 10 Kilometer.

Von Barsbek geht es Richtung Osten über den Alten Deich gen Ostsee

Los geht die Wanderung in Barsbek. Das Auto kann auf dem Parkplatz gegenüber des Dorfgemeinschaftshauses (an der Bushaltestelle Heuer) abgestellt werden. Dann geht es Richtung Ostsee, also jenseits der B 502 – einfach der Beschilderung „Strand“ folgen. Der Spurplattenweg führt geradeaus (nicht rechts abbiegen), dann um eine Rechtskurve und gleich hinter der Biege geht ein Sandweg links ab. Diesem Weg folgen, bis er an einem Gatter mit einem Zwei-Wege-Tor endet. Lasst euch von den Hinweis auf die freilaufenden Kühe nicht beirren – die wollen nur gucken. Nun geht es immer auf dem alten Deich lang – eigentlich nicht anderes als ein bewachsener Sandwall inmitten von Wissen und Feldern.

Am Rand der Wiese lassen sich Frösche finden, im Spätsommer wachsen hier leckere Brombeeren. Ein besonders schöner Rastplatz ist der natürlich Hügel, auf dem Weindornbüsche wachsen und ein natürliches Rund bilden. Es sieht aus wie ein verwunschener oft, an dem Feen leben. Im Schatten lässt sich toll picknicken und die Kinder können in die Bäume klettern.

Weiter geht es auf dem sich dahin schlängelnden Deich. An diesem Tag steht die Kuhherde eingezäunt auf ihrer Weide und guckt neugierig, wer das vorbeigeht. Wir entdecken einen Windflüchter (Weißdorn und Schlehen), der sich an den Deich drückt und ein tolles Versteck für Kinder abgibt. Dann ist auch schon das Ende erreicht und es geht durch das hölzerne Tor auf den Spurplattenweg zurück. Bis hierhin waren es 3 Kilometer; wir haben mit gemütlichem Tempo rund 55 Minuten gebraucht. Wer will, kann jetzt rechts rum Richtung Barsbek zurück gehen. Das sind dann noch mal etwa 3 – 4 Kilometer.

Erweiterung der Tour
Wir sind allerdings Richtung Marina Wendtorf gegangen. Dafür geht es links rum und dann dem Weg folgen bis an den neuen Deich. Hier geht es rechts Richtung Heidkate Strand, links Richtung Marina Wendtorf. Wir ließen den Schleusenkanal rechts von uns, steuerten auf den Strand zu und kamen nach weniger Metern an der Wendtorfer Schleuse heraus. Weiter ging es Richtung Leuchtturm. In heidkate haben wir eine Pommer- und Eis-Pause bei Ulf eingelegt, dann ging es am Ende des Parkplatzes durch die Salzwiesen hindurch Richtung Barsbek zurück. Dauer: etwa drei Stunden für die rund 10 Kilometer.

 

Hier etwas Geschichtliches:
Der alte Barsbeker Deich wurde Anfang des 19. Jahrhundert errichtet. Bis dahin waren die tiefliegenden Wiesen und Felder nur durch einen etwa ein Meter hohen Sandwall geschützt. Das reichte natürlich nicht, um Hochwasser und Stürmen stand zu halten. So entstanden vielerorts die Salzwiesen. Der Deichbau entwickelte sich um 1820 und war mit vielen Streitereien zwischen den Dörfern Wisch, Wendtorf und Barsbek verbunden. 1975 wurde der heutige und deutlich höhere Deich vor dem Barsbeker See gebaut. Zwischen dem neuen und dem alten Deich entstand das Naturschutzgebiet Barsbeker See und Umgebung. Das besteht aus heutzutage aus insgesamt 146 Hektar, wovon der See etwa 40 Hektar bedeckt. Dieser ist Jagdrevier des Seeadler-Paares, das auf einem Baum zwischen Krokau und Fiefbergen seinen Horst hat. Außerdem leben hier Rohrweihen-Paare, Rohrdommeln und Silberreiher. Libellen wie die Blaugrüne Mosaikjungfer oder die Blutrote Heidelibelle gehören ebenso zu den Bewohnern wie Moorfrosch und Erdkröte sowie die Schmetterlingsart Brauner Waldvogel. Eine Schautafel am östlichen Ende des Wanderwegs zeigt Interessantes zum Naturschutzgebiet. Führungen können bei Manfred Kamp (Tel. 04344/2557) oder Gerhard Sieck (Tel. 04302/1252) vereinbart werden. (Quelle: probstei.de)

Wandervorschläge von Profis für die Probstei finden sich auch hier: Schönberg und Stakendorfer Strand mit zwei Touren. Für Schatzsucher lässt sich hier auch eine Geocaching-Suche integrieren (hier klicken).

 

Über Anne_Kueste 103 Artikel
Moin. Ich heiße Ann-Christin Wimber, bin Freie Journalistin, Autorin und Bloggerin. Ich schreibe seit 15 Jahren für zahlreiche Fach- und Publikumszeitschriften, betreibe das Internetportal europas-kuesten.de und habe bis dato zwei Bücher verfasst. Natürlich beschäftigen sich diese mit dem Meer im weitesten Sinne ("Meerglas - suchen, finden, bestimmen" (2014); "Familienerlebnisführer für die Probstei und das Umland" (2017)). Mit dem Blog "Mein Meer" will ich das teilen, was mir am Herzen und meiner Seele am nächsten liegt - das Meer mit allen seinen Facetten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*