Strandbesuch: Willst du Strand, fahr nach Juist!

Ich glaube, so viel Strand wie auf Juist findest du sonst kaum in Deutschland. Die Insel, die von den Einheimischen Töwerland (Zauberland) genannt wird, ist 17 Kilometer lang und 600 Meter breit. Ich vermute, dass dabei der Strand an der Nordseite nicht mitgerechnet wurde; der ist nämlich schon rund 250 Meter breit.

Spiel & Sport
Der Hauptstrand erstreckt sich über rund 1,5 Kilometer oder sechs Strandzugänge unterhalb des Dorfes. Im Osten (Strandzugang „Hummer“) schließt sich der Hunde- an den Badestrand an; hier bietet die Kitestation Kitesurf Island regelmäßig Schupperangebote und Kitekurse an. (Die Surf- und Segelschule liegt übrigens auf der Südseite der Insel neben dem Yachthafen.)

Strandkörbe
Am Zugang „Hummer“ kannst du, wie eigentlich entlang des gesamten Strandes, Strandkörbe mieten. Halte nach Bauwagen oder Häuschen der Vermieter Ausschau; die stehen meistens am Strand am Ende des Bohlenweges. Strandkörbe eignen sich hervorragend, um der Sonne oder der Hitze zu entfliehen. Mietest du den Korb für länger, kannst du auch deine Utensilien – wie Decken oder Strandspielzeug der Kinder – hier verstauen.

Einige Strandkörbe stehen abends offen. Die darfst du nutzen, um bei einem Sundowner den tollen Sonnenuntergang über der Nordsee zu bewundern.

Toiletten
Übrigens gibt es am „Hummer“, am „Seestern“, am „Seepferd“ und am westlichen Strandzugang „Krabbe“ Toilettenhäuschen. Ich fand, die waren annehmbar. Zwar ist der Weg von der Wasserkante bis zur Toilette recht weit, aber watt mut, dat mut 😉 (Ich habe übrigens einen lustigen Bericht gefunden, warum ins Meer pinkeln OK sein soll.)

Kinderzauberland
Für die Kinder gibt es am Hauptstrand mehrere Spielplätze. Familien sollten auf jeden Fall an Eimer und Schaufel denken, um bei Ebbe Dämme in dem Lachen zu bauen, Häfen anzulegen oder Sandburgen zu erreichten. Für Kinder die schon schwimmen können, bieten sich natürlich an Body-Boards an. Damit kann man toll in den Wellen toben. (Bei kühlerem Wetter ist ein Shorty auch keine schlechte Idee…)

Eine Spielplatz für Große gibt es auf Höhe des „Seehundes“ im Osten des Strandes, am roten Rettungsturm Nummer 2. Hier ist der Strandsport Juist zuhause.  Hier kannst du Beach-Volleyball spielen oder Strandgymnastik machen.

In der Saison stehen am Hauptstrand direkt am Meer übrigens vier Wachtürme der Rettungsschwimmer.

Muscheln sammeln
Wer es etwas ruhiger mag, geht Muscheln sammeln. Es ist schon echt unglaublich, wie viele unterschiedliche Muschelschalen am Strand liegen – Herzmuscheln in braun, weiß, schwarz und alles dazwischen; Messermuscheln, Miesmuscheln, Austernschalen, gelbe, rote und weißliche Tellmuscheln, Trog-, Sandklaff- und Bohrmuscheln. Dazu Seeigelherzen (auch Seeigelskelett genannt) und wer Glück hat, findet vielleicht sogar das heile Gehäuse der Wellhornschnecke; ich habe sogar eins gefunden, in der ein Einsiederkrebs wohnte. Hab ich natürlich wieder ins Meer geschmissen. Was ich unschön fand: Immer wieder lagen Bündel auf Fischernetzenfäden und Algen am Strand. Wenn ihr soetwas findet, bringt es bitte zum Mülleimer oder in die bereitstehenden Müll-Boxen.

 

Essen & Trinken
Da das Dorf hinter den Dünen des Hauptstrandes liegt, ist eine Nahrungquelle nie weit entfernt. Von Eis über Fischbrötchen bis Tapas und Nudeln ist hier alles zu haben. Cool finde ich den Service des Tennisheims „2. Aufschlag“. Wer sich auf Höhe des Strandzugangs „Fisch“ befindet, kann sich Pizza an den Strand bestellen.

Ortsteil Loog
Am Strand des Ortsteils Loog befindet sich das selbe wie am Hauptstrand, nur in kleiner Ausführung: Aussichtsdüne, WC, Strandsport und Spielplatz. Möglichkeiten, Essen zu holen gibt es im Loog. Entweder im Kiebitz Eck oder in der Loogster Stuv oder du holst dir was vom Kaufmann.

Kalfamer, FKK, Hundestrand & Bill
Am Strand von Juist ist so viel Platz, dass es nie zu eng wird. Wem am Hauptstrand tatsächlich zu viel Betrieb ist, kann immer noch auf die Strände hinterm Hundestrand Richtung Kalfamer oder hinterm Loog Richtung Billriff ausweichen. Hier bist du fast alleine. Am östlichen Strandabschnitt ist übrigens Freikörperkult erlaubt! Hinterm Loog gibt es zudem auch noch einen Hundestrand und WCs findest du an den Strandzugängen zwischen Loog und „Krabbe“ ebenfalls.

Was mich am Strand von Juist noch begeistert hat: Kaum erreichst du die Kuppe der Dünen und gehst wieder zu deinem Quartier zurück, siehst du sofort wieder Meer. Das Wattenmeer nämlich.

Hier liest du, welche neun Dinge du unbedingt bei einem Juist-Besuch machensolltest.

Über Anne_Kueste 94 Artikel
Moin. Ich heiße Ann-Christin Wimber, bin Freie Journalistin, Autorin und Bloggerin. Ich schreibe seit 15 Jahren für zahlreiche Fach- und Publikumszeitschriften, betreibe das Internetportal europas-kuesten.de und habe bis dato zwei Bücher verfasst. Natürlich beschäftigen sich diese mit dem Meer im weitesten Sinne ("Meerglas - suchen, finden, bestimmen" (2014); "Familienerlebnisführer für die Probstei und das Umland" (2017)). Mit dem Blog "Mein Meer" will ich das teilen, was mir am Herzen und meiner Seele am nächsten liegt - das Meer mit allen seinen Facetten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*