Basteltipp: Viele, viele bunte Steine

An vielen Stränden ärgern sich die Sonnenanbeter über die großen Steine, die sich beim Liegen durch das Handtuch oder die Strandmatte in den Rücken bohren. Wir nicht! Wir sammeln regelmäßi die dicken, glatten oder auch besonders schön geformten Steine und machen daraus Gartenschmuck oder Geschenke für die Großeltern. Und so machen wir das:

  1. Steine sammeln: Ob klein oder groß kommt natürlich auf die persönliche Vorliebe und die Fingerfertigkeit (des Kindes) an. Wir nehmen gerne die etwa faustgroßen Steine. Diese sind für Kinder leicht anzumalen und lassen sich zudem auch noch toll mit bunten Glittersteinchen, -blumen oder -herzen schmücken. Aus den kleineren Steinen lassen sich dagegen wunderbar Marienkäfer und ähnliches machen.
  2. Tisch abdecken, Farben und Pinsel holen
    Wir decken unseren Tisch immer mit Zeitungspapier ab, um eine zu große Bemalung des Esstisches zu vermeiden. Zudem brauchst du Farben – am besten Acylfarben oder etwas ähnliches, das sich gut aus den Klamotten herauswäscht. Wer hat, kann auch einen Malerkittel anziehen. Wasserglas zum Auswaschen der Pinsel und ggf. verschieden große Pinsel benötigt ihr natürlich auch. Wer will, kann sich noch Schmucksteine dazuholen.
  3. Kreativ sein: Jetzt kann’s losgehen. Wer was wie anmalt, ist jedem selbst überlassen. Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters 😉 Besonders schön sehen die Kunstwerke aus, wenn sie noch mit bunten Dekosteinchen (z.B. bei Amazon erhältlich) beklebt werden. Diese kannst du entweder gleich auf der noch feuchten Farbe platzieren oder du wartest, bis diese getrocknet ist und verwendest dann einen speziellen Bastelkleber.
  4. Trocken lassen, lackieren – fertig
    Nach dem Trocknen lackiere ich die Kunstwerke immer noch mit Klarlack. Die erste Schickt sollte schnell aufgetragen werden, da es sonst sein kann, dass sich die Farbe mit dem Lack vermengt. Ich lackiere immer doppelt, nur um sicherzugehen, dass die Kunstwerke im Garten nicht gleich vom Regen zerstört werden.
    Große Herzmuscheln lassen sich übrigens auch wunderbar anmalen.
Über Anne_Kueste 109 Artikel
Moin. Ich heiße Ann-Christin Wimber, bin Freie Journalistin, Autorin und Bloggerin. Ich schreibe seit 15 Jahren für zahlreiche Fach- und Publikumszeitschriften, betreibe das Internetportal europas-kuesten.de und habe bis dato zwei Bücher verfasst. Natürlich beschäftigen sich diese mit dem Meer im weitesten Sinne ("Meerglas - suchen, finden, bestimmen" (2014); "Familienerlebnisführer für die Probstei und das Umland" (2017)). Mit dem Blog "Mein Meer" will ich das teilen, was mir am Herzen und meiner Seele am nächsten liegt - das Meer mit allen seinen Facetten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*