Zeeland: Wandern im Naturschutzgebiet Volgerland

Während unseres diesjährigen Familienurlaubs in den Niederlanden haben wir auf Zeeland eine bezaubernde Wanderroute entdeckt. Sie liegt im Naturgebiet Volgerland nahe des Städtchens Ouddorp. Der Pfad führt am Wandrand entlang, über Salzwiesen und schließlich am Strand entlang bis zum Leuchtturm Westhoofd. Wer mag, kann am Strand oder in den Dünen eine Bade- und Picknick-Pause einlegen. Länge des Weges: ungefähr 5 Kilometer.

Der Weg beginnt am Parkplatz unterhalb des Leuchtturms (Groenedijk 62, 3253 LB Ouddorp) und führt dann Richtung Süden, den Leuchtturm im Rücken lassend. Am Einfachsten ist es, dem kleinen Wegweiser mit der Nummer 17 zu folgen. Wer nicht über die Wiese gehen mag, kann auch einfach den breit ausgebauten Fahrradweg benutzen. Beide Wege enden an einer Straße (dem Vrijheidsweg). Diese heißt es zu überqueren, dann beginnt der schöne Teil der Strecke. Der eher einem Trampelpfad anmutende Weg ist eingebettet zwischen dem Naturschutzgebiet zur linken und einem Knick (dahinter liegt ein Campingplatz) zur rechten. Hier wachsen im Sommer viele wilde Blumen, Insekten schwirren umher und von Ferne ist noch das Kreischen der Möwen zu hören. Nach ein paar Metern biegt der Wanderweg links ab. Durch ein Tor gelangen Spaziergänger auf die Salzwiese und brauchen nur dem angedeuteten Pfad in östlicher Richtung zu folgen – keine Angst, hier darf man entlang gehen; der normale Weg führt nämlich weiter. Der Gang über die Wiese ist idyllisch, fast ein bisschen abenteuerlich – schließlich sind wir uns nicht sicher, ob wir hier richtig sind.

Der Pfad endet in östlicher Richtung an einem Zaun, führt an diesem entlang und mündet – erneut ist ein Tor zu öffnen und schließen – wieder an dem ursprünglichen Weg. Dieser Teil der Route endet am West Nieuwlandsseweg. Dann geht’s weiter den Deich hoch. Hier lädt eine kleine Beobachtungsplattform zum Schauen ein. Zu sehen gibt es allerdings nicht viel. Ein paar Schafe und Kühe weiden hier.

Von hier aus geht’s gen Süden. Auf diesem Teilstück weicht dichte Bebauung den freien Salzwiesen. Der geteerte Weg (Westeinde) geht vom West Nieuwlandseweg ab, protzt mit traumhaften Strandhäusern und machen neidisch. Dazwischen wachsen üppige Sanddornbüsche, Ginster, Strandrosen und andere sandliebende Pflanzen. Bei Wind ist dieser Abschnitt wunderbar geschützt und man kann den Duft von Blüten und warmem Sand genießen.

Das Ende der kleinen Straße ist nach ca. 300 Metern erreicht. Von hier geht es zum Strand runter. Da dies ein offizieller Strandzugang ist, gibt es hier übrigens auch eine Toilette. Hier endet der offizielle Wanderweg. Der Leuchtturm Strecke seine Kuppel in nördlicher Richtung über die riesige Dünenlandschaft. Ab hier hat der Wanderer die freie Wahl: dem Strand folgen in Richtung Parkplatz, Mischen und Treibgut sammeln, baden gehen, in den Dünen toben oder picknicken. Wir haben alles gemacht – in umgekehrter Reihenfolge.

Hunde können übrigens mitgenommen werden, müssen aber an der Leine bleiben.

Noch ne Nerd-Info: Der Leuchtturm Westhoofd in den Dünen bei Ouddorp ist ein Koloss von 56 Metern Höhe. Der viereckige Turm besteht aus Backstein, und sein Licht ist gut 55 Kilometer weit auf dem Meer zu sehen. Der Entwurf des Turms stammt von dem Architekten G.W. Friedhoff. Er ist ein Wahrzeichen für „Wachsamkeit und Stolz“. Der Turm ist nicht für Besucher zugänglich.

Über Anne_Kueste 82 Artikel
Moin. Ich heiße Ann-Christin Wimber, bin Freie Journalistin, Autorin und Bloggerin. Ich schreibe seit 15 Jahren für zahlreiche Fach- und Publikumszeitschriften, betreibe das Internetportal europas-kuesten.de und habe bis dato zwei Bücher verfasst. Natürlich beschäftigen sich diese mit dem Meer im weitesten Sinne ("Meerglas - suchen, finden, bestimmen" (2014); "Familienerlebnisführer für die Probstei und das Umland" (2017)). Mit dem Blog "Mein Meer" will ich das teilen, was mir am Herzen und meiner Seele am nächsten liegt - das Meer mit allen seinen Facetten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*