Fehmarn: Mein erstes Mal in einem Escape Room

Ganz neu auf Fehmarn ist das „Hotel ? Escape“. Kennt ihr diese Räume, aus denen ihr nur durch Finden von Hinweisen und kluges Kombinieren herauskommt? Genau so ein Ort sind diese Rätsel-Räume in einem etwas heruntergekommenen Haus in Burg a.F. Wer erst einmal dort hingefunden hat (Osterste. 35 b) und nach Drücken des Klingelknopfes Einlass gefunden hat, darf erst einmal warten, bis die Räume frei sind. Solange kannst du im Vorraum warten und dir die vielen Unterschriften von vorherigen Besuchern bewundern.

Sobald alles frei ist und wieder aufgeräumt wurde, darfst du loslegen. Es gibt dabei zwei Räume zur Auswahl: Die Labor Suite für Einsteiger und die Spion Suite für Fortgeschrittene. Dabei hat das Team – das können zwei oder auch mehrere Personen sein (Preis ist 90 Euro, bis zu sieben Personen sind erlaubt) – 60 Minuten Zeit, wieder aus dem Raum herauszufinden. Drei Joker darf man verwenden – dann hilft der Portier des Hotels mit Hinweisen weiter.

Die Idee des Escape Hotels ist, dass in den Räumen verschiedene merkwürdige Typen wohnen und die Spieler nun herausfinden müssen, was in den Räumen passiert ist. So wohnt in der Labor Suite ein irrer Professor, Schreie dringen aus dem Raum und die Spieler müssen herausfinden, was in dem Raum passiert. Etwas gestelzt, die Geschichte, aber irgendeine Geschichte müssen die sich wohl ausdenken. Geplant sind wohl auch noch weitere Räume…

Da wir noch nie einen solches Rätsel betreten haben, versuchten wir uns an diesem Raum und was soll ich sagen: Es war echt schwer! Wir haben es kaum in der angegebenen Zeit geschafft. Vor allem der erste Raum war einfach. Danach wussten wir wie der Hase läuft und hatten es einfacher. Beim nächsten Besuch auf Fehmarn werden wir auf jeden Fall versuchen, uns den anderen Raum zu errätseln.

Über Anne_Kueste 82 Artikel
Moin. Ich heiße Ann-Christin Wimber, bin Freie Journalistin, Autorin und Bloggerin. Ich schreibe seit 15 Jahren für zahlreiche Fach- und Publikumszeitschriften, betreibe das Internetportal europas-kuesten.de und habe bis dato zwei Bücher verfasst. Natürlich beschäftigen sich diese mit dem Meer im weitesten Sinne ("Meerglas - suchen, finden, bestimmen" (2014); "Familienerlebnisführer für die Probstei und das Umland" (2017)). Mit dem Blog "Mein Meer" will ich das teilen, was mir am Herzen und meiner Seele am nächsten liegt - das Meer mit allen seinen Facetten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*